#interview #modelscout


@maison.cavus , interview , modelscout, indeed models

@maison.cavus


Wie bist Du zu der Tätigkeit als Modelscout gekommen und für welche Firma arbeitest du?

Durch einen Freund aus Paris, er ist selbst Scouter und meinte zu mir, dass ich das ausprobieren soll.

Ich arbeite als Freelancer für Indeed Models in Berlin und habe dadurch auch gute Kontakte zu anderen Agenturen weltweit um Models zu signen.


Welche Eigenschaften sollte man als anstrebendes Model mitbringen?

Persönlichkeit/Charakter!

Es bewerben sich so viele Models bei Agenturen, viele sehen gleich aus, zum Glück ändert sich die Branche mehr und wird vielfältiger, um besser aufzufallen, sollten Models Ecken und Kanten haben.


Wie läuft Deine Suche nach neuen Gesichtern normalerweise ab?

Wo informierst Du dich?

Normalerweise, oder vor Corona habe ich oft vor Konzerten gewartet und dort Ausschau gehalten nach neuen Gesichtern.


Wie erkennt man unseriöse Modelscouts?

Was sind die absoluten Warnsignale?

Sollte sich jemand bei euch als Scout oder als Fotograf vorstellen, schreibt euch den Namen auf, lasst euch eine Visitenkarte oder irgendwas geben und googelt diese Person.

Schaut unbedingt auf der Blacklist von @shitmodelmgmt auf Instagram oder Twitter nach, dort stehen gecancellte Agenturen, Scouts, Fotografen usw.

Ich biete auch den Models an, mit den Eltern in der Agentur vorbeizukommen, damit diese sich auch einen Einblick verschaffen können.


Würdest Du sagen, dass momentan ein Umschwung in der Modelbranche ist?

Jein. Etwas passiert gerade aber es ist noch zu wenig und nur sehr oberflächlich.

Oft werden curvy oder black/poc Models zu Castings eingeladen aber nicht gebucht.

Wie stehst Du zum Thema Body Positivity / Diversity?

Ich kann dieses Wort leider nicht mehr hören, weil es oft nur oberflächlich ist und die Models trotzdem nicht gebucht werden, oder wenn sie mal gebucht werden sind von einer Runway/Show nur 2-3 Models black/poc und der Rest eben nicht.

Mal davon abgesehen ist es viel wichtiger, dass mehr poc Personen auch die Möglichkeit bekommen sollten hinter den Kulissen einer Agentur oder einer Modemarke agieren zu dürfen. Sprich im Bereich Management tätig werden.


Social Media ist ein wichtiger Bestandteil in der Modelbranche. Siehst Du darin auch Nachteile?

Ja, sehr viele sogar.

Mal davon abgesehen, dass wir uns auf Social Media alle vergleichen, obwohl wir nur eine eine sehr kurze Momentaufnahme präsentieren, diese mit Filtern aufhübschen.

Bringt das viele in einen Teufelskreislauf.

In Dingen wie Essstörungen, Drogenkonsum oder zur Überarbeitung.

Gerade in der Kreativbranche ist es üblich sich zu überarbeiten, weil man nicht kreativ, talentiert oder gut genug wie die anderen ist und sich hier oft verliert - dies wird online oft mit Bewunderung “geliked”.


Was würdest Du dir für die Zukunft der Modelbranche wünschen?

Dass sie gesünder wird.

Es sollte Aufklärung herrschen und es sollte auch über Essstörungen berichtet werden.

Die Modelagenturen sollen aufhören ihre Models zu etwas zu zwingen.


Welche Tipps kannst Du Models mit auf den Weg geben? Worauf sollte man achten?

Bitte vergiss nicht, dass egal was die Agentur sagt, du bist so wie du bist wundervoll!

Mach dich auf eine oberflächliche Arbeitswelt bereit, viele Kommentare die du bekommen wirst, sind nicht persönlich gemeint.

Such dir eine Agentur aus wo du dich wohlfühlst, wo du dich verstanden fühlst,

die auch deine Werte vertritt.

Nur, weil sie online viele Likes hat, heißt das noch lange nicht, dass sie dich später korrekt behandeln oder korrekt bezahlen wird.

FOLLOW US ON INSTAGRAM

  • Instagram

POST ARCHIVE